Frühling

So langsam kann er kommen...

Beim Spazieren, Basteln und die Resultate.

Nun hat der Winter lange genug gedauert und wir sind auf der Suche nach den ersten Frühlingsboten. Schneeglöckchen haben wir schon gefunden, auch der eine oder andere Krokus war dabei.

Für Ostern haben wir Eier marmoriert. Hierfür nehme ich Kunststoffeier, da es mir selten gelingt, ein Hühnerei unfallfrei vom Innenleben zu befreien. Das ist zum einen sehr anstrengend und zum anderen muss ich keine Angst haben, dass die Kleinen es zerdrücken, es runterfällt oder sonstige Malheure passieren. Dadurch kann man das auch schon mit kleinen Kindern gut machen.

Hierzu besorgt man sich in einem Bastelladen Marmorierfarbe, oft gibt es so ein Marmorierset mit vier Farben, vier Kunststoffeiern und Holzstäbchen. Das Marmorieren selbst ist supereinfach. Ein Gefäß wählen, das so groß sein muss, damit man ein Ei bequem komplett eintauchen kann. Ich benutze einen Messbecher, mache eine Frühstückstüte rein (die Farbe geht sonst kaum wieder ab vom Gefäß), kaltes Wasser dazu und schon kann es losgehen. Die Kinder haben sich jeweils drei von sieben Farben ausgesucht. Nur wenige Tropfen von jeder Farbe ins Wasser geben und mit einem sauberen Holzstäbchen ein Muster an der Wasseroberfläche zaubern. Nun das Kunststoffei an einem Holzstäbchen ins Wasser tauchen, bis es komplett bedeckt ist. Dann die Farbe an der Oberfläche leicht zurückpusten und aus dem Wasser rausnehmen - fertig!

Ich stecke dann die fertigen Eier auf eine Styroporplatte zum Austrocknen. Später kann man dann einen Aufhänger befestigen, ein schickes Band dran und schon ist die Osterdeko fertig. Auch ein super Mitbringsel für Oma und Opa, für einen Osterstrauß im Zimmer oder fürs Bäumchen im Garten. Will man es in einem kleinen Blumentöpfchen verschenken, läßt man das Stäbchen einfach dran und steckt es in die Erde.

Den Kindern macht das großen Spaß und die Eier sind in jedem Fall ein Unikat. Probiert es aus, auch für die Großen immer wieder eine Überraschung, was da für interessante Muster entstehen.


Zurück

Akzeptieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Mehr lesen...